Landhaus Zum Igelsberg

 

Reiseberichte

 

   
Willkommen
  Appartement
  So finden Sie uns
  Feste feiern
  Umgebung
  Ausflugsziele
  Freizeitaktivitäten
  Unstrut-Saale-Radwegtour
  Preise
  Belegungsplan
  Bilder Ferienhaus
  Bilder Umgebung
  Aktuelles und News
  Reiseberichte
 
  • Lobitzsch
  •  
  • Region Uichteritz
  •  
  • Jamaika
  •  
  • Nordamerika
  •  
  • Resort Linstow
  •  
  • Ferienpark Bispingen
  •  
  • Cuba - Perle der Karibik
  •  
  • Australien - ein Traum wird wahr
  •  
  • Barbados, eine Insel der kleinen Antillen
  •  
  • Neuseeland - eine Reise um die halbe Welt
  •     
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
      Startseite

    Kreuzfahrt mit der AIDAluna nach Nordamerika 14.10.2012 bis 28.10.2012 - ein Traum geht in Erfüllung

    14.10.2012 Endlich auf der AIDAluna mit 13 Decks und 1.025 Kabinen nach einer 8,5 h Flugreise von München nach New York angekommen. 6 h Zeitverschiebung sorgt dafür, dass wir nach einem kurzen Abendrundgang in die Betten fallen und sofort einschlafen. Am nächsten Tag erwartet uns New York auf einer Busfahrt und einer tollen Reiseleiterin. Gerda ist schon über 30 Jahre in dieser von Wolkenkratzern beherrschten Stadt. Was für eine Aussicht vom 70. Stock des 1933 gebauten Rockefeller Center: atemberaubend. Hier ist nichts normal, alles ist riesig. So eine lebendige Stadt, die keine Wünsche offen lässt, Wir lernen die teuerste Einkaufsmeile, die Fifth Avenue kennen, den Central Park, das Dakota House, wo John Lennon lebte, die Brooklyn Bridge und die Walt Street mit der größten Börse der Welt. Die Stadt, die niemals schläft sollte jeder einmal kennen lernen

    Inzwischen nimmt unser Schiff Fahrt auf nach Baltimore. Ich entdecke die drei Saunen und lasse meine Seele baumeln. Nach dem Abendbrot reizt mich das Spiel-Casino. Bin gespannt, ob ich dem Spieltrieb widerstehe! Ca. 23 Uhr fallen wir wieder todmüde in unsere Betten. Nur ein leichtes Schaukeln begleitet uns. Der Seetag nach Baltimore bedeutet Erholung pur: über 1 h Fahrradfahren im Fitness-Center und anschließend drei Saunagänge mit Blick auf das offene Meer. Ach ist das Leben schön!!! Uns geht es richtig gut! In der Bibliothek entdecke ich eine Australien-Saga - meine Wellenlänge, die mich sofort in ihren Bann schlägt. Die Sonne meint es gut, so dass auf dem Sonnendeck sogar ein Plantschen im Wasser möglich ist. Das Abendprogramm ist diesmal nicht mein Fall, so dass ich im Bett kurz das Tagesgeschehen festhalte und in meinem Buch weiterlese.

    17.10.2012 Heute entführt uns der Bus nach Baltimore, in das Fort McHenry, das 1814 ganze 25 h lang einen Angriff der britischen Marine standhielt. Danach besuchten wir den Aussichtspunkt im World Trade Center. In 123,5 m Höhe blickten wir kilometerweit auf Baltimore. Nach dem Mittagessen schinde ich mich eine Stunde im Fitness-Center, um mich anschließend in der Sauna zu erholen. Es ist sonniges Wetter, das nach draußen einlädt. Abends schleiche ich um die Spieltische des Casinos, während J. dem Unterhaltungsprogramm lauscht.

    18.10.2012 2. Seetag heißt Fahrradfahren, Saunabesuch, eine Lesung von Sabine Reichel zu dem Thema "Sexy Sixty"- Wie wär`s mit einem Date?, Ausflugspräsentation Miami zur Einstimmung genießen, in meinem Buch eintauchen und den Tag mit einem leckeren Abendbrot und netten Gesprächen beenden.

    19.10.2012 3. Seetag - Ausruhen angesagt - nixda - auf`s Fahrrad und 10 km in einer Stunde (lesend), dann auf`s Laufband 30 min und anschließend in die Sauna als Belohnung. Die Sonne ist so intensiv, dass ich auf der Terasse FKK mache. Nach dem Mittagessen Gang auf das Pool-Deck und braten in der Sonne sowie plantschen im Swimmingpool sowie Wirl-Pool. Wir laufen in Port Canaveral, dem Raketenbahnhof, begleitet von zwei Delfinen ein. Nun gehen wir zum Abendessen und anschließend zum Showprogramm: Kay Ray, der wohl schillerndste Vogel der deutschen Comedy-Szene, direkt von der Reeperbahn eingeschiffter König des Hamburger Schmidts Tivoli.

    20.10.2012 So nah am Mond waren wir noch nie, denn von Port Caneveral war es nur ein Katzensprung bis zum berühmten Raketenbahnhof, wo die NASA Satelliten und Raumfähren in den Himmel schießen. Ein Besuch des Kennedy Space Centers lohnt sich auch für technisch Uninteressierte wie mich. Am coolsten ist der 3D Film, ein Erlebnis der Sonderklasse. Nach dem Ausflug sucht J. die Haie und ich ruhe mich in der Sauna aus. Abends essen wir bei netten Gesprächen über Gott und die Welt.

    21.10.2012 Heute heißt es Miami zu erobern. Wir kommen aus dem Staunen nicht heraus. Top Wetter, tolle Reisebegleiterin, ein lustiger Busfahrer, nette Reisende, was wollen wir mehr. Die Plätze der Schönen und Reichen, die wir vergebens durch`s Fernglas suchen, wecken unterschiedliche Gefühle in uns. Zurück auf dem Schiff geht`s wieder auf das Fahrrad und dann in die Sauna (meinem Lieblingsplatz). Nach dem Abendbrot freuen wir uns auf Kay Ray, mal sehen womit er uns heute überrascht.

    22.10.2012 31 Grad C, windig auf den Bahamas. Wir buchten einen Schnorchelausflug (zum Glück schon in Deutschland, auf dem Schiff waren viele Ausflüge bereits vergeben). Mit dem Boot geht es raus zum 1. Schnorchelstopp: Hier sehen wir farbenfrohe Fischschwärme und sogar einen Stachelrochen. Am Nachmittag ist wieder Fahrradfahren und Saunieren angesagt. Nach dem Abendbrot erleben wir eine AIDA-Modenschau (keine Kleidung für mich dabei). Danach zeigen sie Ausschnitte des Reisefilms: Unvergessliche Momente (Kosten: 70 ).

    23.10.2012 Wieder mal ein Seetag auf der Fahrt nach Hamilton: Abschalten, Seele baumeln lassen und sich in den Saunen himmlisch entspannt fühlen. Zwischendurch ein Tischtennisturnier und ein Gang auf dem Pooldeck, bei Kaffee und Ananas nettes Gespräch mit einem Ehepaar aus den alten Bundesländern. Abends Dancing Queen - ein fantastisches Hitmedley. Die "Kinderwagenidylle" (leichtes Schaukeln) beschert uns angenehme Nächte.

    24.10.2012 2. Seetag auf dem Weg nach Hamilton. Es ist windig und 26 Grad C. ich lasse mich verwöhnen mit einer entspannenden Gesichts- und Dekolletèbehandlung und Wellnesspediküre mit Nagellack zum Mitnehmen (Kosten: über 160 ). 1 h Fahrradfahren mit anschließenden drei Saunagängen ist Pflicht. Spaziergang über das sonnige Pooldeck mit kurzem Imbiss in der Pizzeria. Tolles Buch von Charlotte Link entdeckt und die Präsentation New York verfolgt. Zwischendurch die Spiele im Casino beobachtet, um Erfahrungen zu sammeln.

    25.10.2012 Hamilton, Bermuda - Wow, was für eine herrliche Schnorchelsafarie: Wahnsinn, diese Fächerkorallen. Hier lässt es sich wunderbar schnorcheln - ein Eldorado für uns Schnorchler!!! Das ist Natur pur in ihren schönsten Farben und Formen. Dazu das türkisfarbene Wasser, ... ein Traum! Hier lässt sich Urlaub machen, eine der schönsten Inseln der Welt.

    26.10.2012 Letzter Seetag auf dem Weg nach New York - Info-Veranstaltung zur Abreise, dann Fitniss-Center - Bauch-Beine-Po und 1 h Fahrradfahren und 2 h Sauna und anschließend Pizzaessen - zum Abendessen nette Gespräche über dies und das - Spieltrieb im Casino widerstanden.

    27.10.2012 Check-In (Gesichtskontrolle, Fingerabdrücke) von 2.800 Personen (inklusive Kapitän) - Abendausflug "Lichter der Großstadt" New York - eine verrückte Stadt - viele bereits im Halloween-Rausch - leben möchte ich hier nicht!!!

    28.10.2012 Verlassen das Schiff 10 Uhr, irren durch New York, suchen eine Sitzmöglichkeit, warten bis 15.30 Uhr, dann geht es zum Flughafen. Endlich sitzen wir in einem Restaurant, wo es Budweiser und was zu Essen gibt. J. ist leichtsinnig und trinkt sein Lieblingsgetränk (dank meiner Kreditkarte), ich lese und er guckt Fußball. Im Bus zum Flughafen herrscht Aufregung bedingt durch den kommenden Hurrikan Sandy, über 700 Flüge wurden bereits gestrichen. Endlich fahren wir. 3 h dauert das Check-In (und das im Stehen). Unser Flieger startet pünktlich. Wir lassen rund 80 AIDAluna-Gäste, deren Flüge storniert wurden, zurück. Sie werden in einem Hotel in Flughafennähe untergebracht. Unser Flug dauert ca. 7 h. In München warten wir ca. 3 h, dann geht es nach Hamburg weiter. Hier holt uns die Tochter mit Enkeln ab (was für eine Freude und für ein Glück, dass wir dem Wirbelsturm entkommen sind).

    Bilder von unserer Kreuzfahrt Nordamerika.


    Ferien und Feiern im Landhaus Zum Igelsberg - Margret Hempel - Zum Igelsberg 5 - 06667 Lobitzsch - 
    Tel.: 03443 337548 - E-Mail: Appartement Hempel
    Copyright
    Disclaimer
    Impressum